Sonntag, 15. Januar 2012

Jervis Bay

Die letzten paar Tage haben wir am Jervis Bay verbracht. Dort ist es so atemberaubend schön, dass es einfach nicht reicht nur einmal dort gleich neben einem der vielen wunderschönen Stränden zu schlafen. Eigentlich gibt es dort zwar keine Free Camps, das Übernachten in den Reserves wird aber toleriert. An unserem ersten Abend hatten wir bereits die Gelegenheit, Bekanntschaft mit den einheimischen Delfinen zu machen!! Die kann man im Jervis Bay fast täglich beobachten. Einfach tolle und faszinierende Tiere! Außerdem gibt es in dieser Gegend das klarste und erfrischendste Meerwasser, in dem wir je gebadet haben. Am besten haben uns die kleinen Buchten gefallen, gesäumt von Felsen und Eukalyptuswäldchen.   

Greenfields Beach
einer unserer Schlafplätze...
... und die Aussicht von der dazugehörigen Aussichtsplattform!
Blenheim Beach

Wenn man früh genug aufsteht, kann man die Möwen bei der Morgengymnastik beobachten!
 Am zweiten Abend sind wir auf vier Kölner getroffen, mit denen wir ein paar nette Abende verbracht haben, samt Nachtbaden und leckerem gemeinsamen Essen. Das schöne wenn man zusammen kocht, ist nicht nur, dass man sehr viel mehr Möglichkeiten hat, sondern, dass es auch jede Menge neue Ideen und Inspirationen gibt. Mango im grünen Salat schmeckt wirklich köstlich… und es war auch eine feine Sache, sich zu sechst ein großes Rinderfiletstück zu kaufen und es von einem, der es kann, grillen zu lassen J. Außerdem genießen wir es, nach dem Aufstehen ins kühle Nass zu springen und ein paar Züge zu schwimmen.

In den letzten Tagen mussten wir uns dann auch ein paar Gedanken machen, wie und vor allem wo wir unsere Zeit in Sydney verbringen. Campingplätze sind meist sehr weit außerhalb und momentan extrem teuer. Backpacker Hostels liegen zwar häufig zentral, sind aber noch viel teurer (für EINE Woche in einem Doppelzimmer hätten wir an die 600$ zahlen müssen)! Also haben wir unsere neuen Bekannten gefragt, wo man in Sydney, d.h. in Bondi gut parken kann, denn schließlich hatten wir in Melbourne auch eine Woche auf der Straße überlebt. Wir bekamen nicht nur dafür jede Menge Tipps, sonder vor allem den kleinen Hinweis, dass man in Sydney auch das Glück haben könnte ein Apartment  für einen kurzen Zeitraum zu finden.  Da haben wir nicht lange gezögert und sogleich im Internet nach Annoncen gesucht – und wir hatten Glück! Unsere Vermieterin ist für drei Wochen in Übersee (wir vermuten, dass sie ihre Familie in Singapur besucht). Für die Woche möchte sie 250$, was im Gegensatz zu deutschen Wohnungspreisen zwar sehr teuer erscheinen mag, verglichen mit den Hostelpreisen jedoch ein Witz ist. Also ziehen wir für zwei Wochen in ihr WG-Zimmer ein, haben unser eigenes Bad und hoffen jetzt darauf, dass unsere zwei zukünftigen Mitbewohner ordentliche Leute sind ;) Die Wohnung ist in einem der Eastern Suburbs (Kensigton) und somit auch recht nahe am Meer. Außerdem liegt sie zentral und wir kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt.
Jetzt zählen wir die Tage (wir ziehen am 23.01. ein) und hoffen darauf, dass es keine bösen Überraschungen gibt.
Heute machen wir uns schon auf Richtung Sydney, denn Wind ist angesagt und am Botany Bay soll es einige Kitespots und eine wunderschöne Landschaft geben.

1 Kommentar:

Tobi hat gesagt…

Na ihr! =)
Das ist echt ne tolle Gegend ;)
Hoffe ihr habt jetzt oder bald schon gute Möglichkeiten zu kiten! =D
Davon gibt es dann bestimmt auch coole Bilder ;) Freu mich^^
LG, Tobi